Postproduction oder Retouch Freelancer?

„Wieso sollte jemand DICH anstatt einer Postproduction Agentur für sein Projekt auswählen?“

– diese berechtigte Frage stellte mir damals mein Berater vom Gründercoaching in Hamburg.

Mir hatte das Arbeitsamt ein Gründerseminar verordnet, damit mein Start in die Selbstständigkeit auch auf einer soliden Basis stand. Seufz, was macht man nicht alles für den Gründerzuschuss…

Und nun sollte ich also sagen wieso ein Kunde GENAU MICH als Freelancer wählen sollte? Ich hatte echt keinen Plan.

Es kamen mir so Dinge in den Sinn wie:

✔️ kostengünstiger

✔️ flexibler/ schneller/ wendiger

Joaaa, und das wars irgendwie auch schon. Viel mehr Ideen hatte ich damals nicht. Ich fühlte mich gegenüber einer Postproduction sogar ein wenig unbedeutend und klein.

Was ich dabei jedoch komplett vergaß:

Der Kunde beauftragt mich! Nicht irgendjemand.

ICH bin der ultimative Grund mich zu wählen. Klingt a bissi arrogant und eingebildet? Maybe – aber lies bitte weiter, ich erklär dir auch was ich damit genau meine.

Zäumen wir das Pferd doch einfach mal von hinten auf und fragen uns: Wieso beauftragt jemand eine Postproduction Agentur anstatt eines professionellen Retouch Freelancers?

1. Eine Postproduction bietet mehr Know-How!? 🤔

Fakt ist:

Wenn man sich die heftigen Referenzen von so mancher Post Agentur ansieht könnte man meinen, die sind in echt allem top. So viel geballte Erfahrung gibts nur unter dem Dach einer Postproduction Agentur.

Dabei wird oft übersehen dass in den Agenturen auch „nur“ Menschen arbeiten und in vielen eine hohe Personalfluktuation herrscht. Es garantiert dir niemand, dass die Leute noch vor Ort sind, die diese Referenzen der Agentur über Jahre mit aufgebaut haben.

Ganz anders bei mir als Freelancer:

Mein Portfolio = meine Arbeiten.

Alles was du in meinem Portfolio findest habe ich tatsächlich auch gemacht. ALLES! Die Skills und das Wissen dafür sind in mir gespeichert und wachsen stetig an – und du als Auftraggeber hast dazu exklusiven Zugang!
Zum Beispiel habe ich all meine Erfahrungen zum Thema Retouch Briefing für dich in einem exklusiven PDF gesammelt – ganz umsonst für dich als Download!

Kein Risiko, ob dein Projekt auch wirklich bei der richtigen Person landet, denn es gibt ja nur eine! Nämlich mich! 😉 Und genau deshalb hast du mich hoffentlich ausgesucht: um mir dein Vertrauen zu schenken.

2. Eine Postproduction gibt dir mehr Sicherheit!?

Sicherheit ist wichtig, da bin ich voll bei dir. Denn natürlich musst du dich darauf verlassen können, dass dein Projekt auch gut zu Ende gebracht wird, egal was passiert.

Und das Wort Postproduction Agentur impliziert schon: hier arbeiten mehrere Personen. Ob und wie gut sie als Team funktionieren, kannst du von außen schwierig beurteilen.  Kannst du Glück haben oder auch nicht. Nur weil zwei Menschen zusammen in der gleichen Postproduction arbeiten, heißt das noch lange nicht, dass sie auch als Retouch Team funktionieren und ähnliche Qualität abliefern.

Ein Freelancer dagegen arbeitet alleine.

Mach dir dabei klar: Die volle Kontrolle der Auswahl des optimalen Freelancers liegt bei DIR.

DU entscheidest ganz in Ruhe, mit wem du zusammenarbeiten willst und kannst dir deinen Freelancer entspannt aussuchen! 

Somit gibt es keine wechselnden Ansprechpartner, denn dein Freelancer weiß von Anfang an worum es geht. Und nur so kann er mitdenken und proaktiv Tipps, Schritte und mögliche Strategien aufzeigen.

Braucht ein Auftrag dagegen mehr Manpower, kann ich mir aus meinem Netzwerk andere Freelancer dazu holen – alles genauso Experten auf ihrem Gebiet!

So weißt du immer ganz genau wer an deinem Projekt arbeitet und bekommst ganz transparent die richtigen Menschen für dein Projekt.

3. Aber was ist wenn der Freelancer mal krank wird??? 😱

Da bin ich doch lieber mit einer Postproduction Agentur  auf der sicheren Seite!

Sollte dein Ansprechpartner einmal krank werden wird in einer größeren Agentur der Kelch in der Regel weitergereicht. Die Show muss schließlich weitergehen.

Ob und wie gut die Übergabe dabei funktioniert ist schwerlich zu beurteilen. Der Mitarbeiter braucht schließlich nur ein Krankschreiben und ist dann weg vom Fenster. Er ist also ist nicht per se zur ordentlichen Datenübergabe verpflichtet. Das kann gut laufen – oder auch nicht. Und ob es dann tatsächlich mit der gleichen Qualität weitergeht weißt du nicht. Nun also ja, es geht in der Regel weiter. Du bist also safe?

Natürlich kann ein Freelancer auch einmal ausfallen, Shit happens. Meine Erfahrung? Das passiert sehr sehr selten. Aber trotzdem ist davor natürlich niemand 100% geschützt.

Deshalb ist es für dich umso wichtiger einen Freelancer zu suchen, der genau für solche unwahrscheinlichen Fälle ein Netzwerk von weiteren Retouch Experten hat, damit dein Baby trotzdem weiterlaufen kann.

Am besten fragst du aktiv bei dem Freelancer nach, wie es in so einem Fall weitergehen würde! Somit bist du dann auch im Fall der Fälle sicher.

Denn eins kann ich dir versichern:

Dein Glück und deine Zufriedenheit liegt deinem Freelancer am Herzen!

Deshalb wird er sich auch in solchen Situationen um den Best-Case bemühen wird! #ichschwör

Nochmal auf den Punkt gebracht:

Ich arbeite auch für persönliche Projekte nur mit Freelancern zusammen. Aus meiner Erfahrung heraus suche ich nicht nach der eierlegenden Wollmilchsau, (die es eh nicht gibt, sondern nur verschiedene Menschen, die als mehr oder weniger gutes Team zusammenarbeiten). Stattdessen suche ich gezielt nach „meinem“ Freelancer.

Nach einem Freelancer:

➤ der genau das im Portfolio hat, was ich suche! Einen Experten also in seinem Bereich mit höchstmöglicher Qualität.

➤ der weiß, was er will/ kann/ mag und was nicht (fast noch wichtiger!). Damit ich mit jemandem zusammen arbeite, der BOCK hat! Und nicht weil es nun einmal der nächste Auftrag ist.

➤ der ähnlich tickt, damit wir uns mit der Zeit auch ohne viele Worte verstehen. Das Resultat: Zeitgewinn und Qualitätssteigerung – (fast) unbezahlbar!

➤ bei dem ich einfach ein gutes Bauchgefühl habe

Ob ein Freelancer am Ende günstiger ist als eine Postproduction?
Interessiert mich ehrlich gesagt wenig. Die Qualität der Arbeit muss stimmen. Und bei meinem Freelancer bekomme ich einfach zu 100% das was ich will 🤩

Fazit: Heißt das also jetzt nur noch Freelancer und Postproduction Agenturen sind out?

Nööö, kann man pauschal so nicht sagen. Ich kenne (und arbeitete für 😉) einige Postproductions in Hamburg, München oder Berlin mit echt klasse Mitarbeitern, die auch ihr  ganzes Herzblut in die Projekte stecken. Dagegen ist nicht jeder Freelancer auch automatisch the ONE.

Am Ende zählt, wo du dich mit deinem Projekt am wohlsten fühlt. Denn das entscheidet natürlich mit, ob dein Projekt ein Erfolg wird…

 

Hey Maxi – ich will mehr über dich erfahren!